worldbeatbremen e.v.
worldbeatbremen e.v.

Latino Nuevo                           2005.01.15

worldbeat - worldmusic meets clubculture,  part VIII

la vida es un carnaval


- global beats on 3 dancefloors -

sa. 15.01.2005     

doors: 21:00 h
buergerhaus weserterrassen, bremen, osterdeich 70b
entry fee: 8,00 €,  /  6,00 €
international guests welcome !

 

dj`s:

pablo c. (salsa);

alejandro (merengue);
jose-manuel (la kumbancha sound - buenos aires - hh);
choco ( latin-house);

alexandre (latin ska & latin jazz);
jörg gebauer (fhe);

ralph ”von” richthoven (fhe);
sebastiano (latin rap);

 

21:30 h salsa warm-up course by:    anke y julio (cuba) – la milonga studios
live-percussion:      carlos allende (peru)
videoshow:      v.i.p.-vj-team (sebastian & tim)
deco- & lightart:      die lichtfänger (manja & fermin)


fingerfood & welcomedrink
information & exhibition

Latino Nuevo
Die meisten Leute hierzulande assoziieren mit Lateinamerika immer noch ihren Salsakurs in der Tanzschule um die Ecke, goldgelbe Bananen, Schnee aus Kolumbien, Sandinistas & Zapatisten, Inkapyramiden, spuckende Lamas, Rindersteaks, Straßenkindern und einer erschreckenden Armut, die typisch ist für die sogenannte Dritte Welt.
Aber die Welt hat sich weitergedreht und Südamerika ist inzwischen einer der dynamischsten Weltmärkte. Die Zeiten, als sich die armen Chicanos wegen ihre Unterentwickeltheit gegenüber den reichen Gringos aus dem Norden noch schämten, sind unwiderruflich vorbei. In den USA geben inzwischen die meisten Menschen Spanisch als ihre Muttersprache an, erst auf Platz zwei folgt Englisch. Die Migranten aus Puerto Rico, Mexiko und Kolumbien sind in New York, Los Angeles und Miami zur entscheidenden Minorität herangewachsen. In diesen Metropolen haben sich zahllose Künstler aus Südamerika inspirieren lassen und neue Trends entwickelt, indem sie traditionelle Kulturelemente aus Lateinamerika mit modernen Zeitgeistströmungen fusioniert haben. Die Latinos haben ihre eigenen Superstars, die weltweit ein Begriff sind, ob sie nun Ricky Martin, Jennifer Lopez, Shakira oder Carlos Santana heißen. Und zahllose Weltstars, wie Madonna, Mariah Carey & Whitney Houston, haben auf diese Entwicklung reagiert, indem sie spanischsprachige Versionen ihrer Hits für den riesigen lateinamerikanischen Markt produzieren.

Das daraus erwachsene Selbstbewusstsein hat maßgeblichen Einfluß auf die Kulturlandschaft Südamerikas. Salsa ist vielleicht in Brooklyn groß geworden, aber die wichtigsten Künstler kommen immer noch aus Puerto Rico oder Kolumbien. Und dort entstehenden ständig neue Trends, die dann nach Europa rüberschwappen. War es im letzten Jahr noch Tango, davor Mambo und Salsa, dann steht man jetzt hier Schlange um Bachata in der Tanzschule zu lernen. Latino-Rapper verwenden immer weniger „Spanglish“ für ihre Texte, immer mehr Songs werden konsequent auf Spanisch produziert. Musikstilarten, die früher kaum was mit der Latinowelle zu tun hatten, werden jetzt adaptiert und teilweise komplett vereinnahmt, siehe Raggaton (spanischer Dancehall) und Latin-House. Im Pop- und Rockbereich treten Formationen wie Mana oder auch Grammysieger Juanes nur noch in Fußballstadien auf, da alle normalen Konzertsäle zu klein für sie sind. Besonders erfolgreich in Deutschland ist eine neue Stilart, der vor Jahren niemand eine kommerzielle Chance gegeben hätte: Latin-Ska. Gruppen, wie La Vela Puerca, Pantéon Rococó, Ska-P, Karamelo Santo und Los De Abajo geben fast jeden Tag irgendwo in Deutschland ein ausverkauftes Live-Konzert.
Das positive Bild von Lateinamerika wird in Europa natürlich auch durch klischeeträchtige Werbespots geprägt, die allgegenwärtigen Latina-Queens und gutgelaunten Latin-Lovers aus der Bacardi-Werbung haben ihre Wirkung hinterlassen. Es ist offenbar dieses spezielle Lebensgefühl, das die Metropolen Südamerikas so bemerkenswert macht. Es ist diese mitreißende Freude am Tanz, diese Unbekümmertheit und die Spontaneität der Menschen Südamerikas, was uns Europäer an diesem Kontinent so fasziniert. Und wie könnte man diese Lebenslust besser umschreiben, als mit den Zeilen des ewigen Salsa-Klassikers von Celia Cruz "la vida es un carnaval"!

Das Worldbeat Konzept
Der Verein WorldBeatBremen e.V. hat 2003 in Kooperation mit dem Radioprogramm ”Funkhaus Europa” und dem Bürgerhaus Weserterrassen die Veranstaltungsreihe ”Worldbeat - worldmusic meets clubculture” in Bremen initiiert.
Nach sieben Musikreisen (Indien, Brasilien, Osteuropa, Frankreich, Orient, Karibik & Südafrika) konzentriert sich das multikulturelle wbb-Team jetzt auf Lateinamerika.
Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen bereiten diesen Abend gemeinsam vor. Ziel ist die interkulturelle Begegnung und das Lernen daraus. In der monatelangen Teamarbeit vor und während der Veranstaltung geht es dabei auch um Ablehnung von Rassismus und Sexismus.

 

Die Teams & Areas
Eigens für diesen Abend haben sich wieder über 70 Freiwillige, darunter viele MigrantInnen und internationale StudentInnen, zusammengefunden, die beschlossen haben, diese ”Latino-Nacht” zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen. In 20 verschiedenen Teams wird der Abend 8 Wochen lang präzise vorbereitet – und dabei ist interkulturelle Kommunikation in der Vorbereitungszeit dem Verein worldbeatbremen (wbb) besonders wichtig. Der Weg ist das Ziel!

In der Contact-Area werden wieder mehrere Organisationen ihre Stände aufbauen und dafür sorgen, dass für Interessierte möglichst viel Wissenswertes über Lateinamerika in gedruckter Form und Bildern vorliegt. Die Literatur zum Thema ´Lateinamerika´ stellt die Buchhandlung „Andere Seiten“ zusammen.

Auf der großen Doppelleinwand werden Musikvideos und Ausschnitte aus südamerikanischen Spielfilmen live zur Musik vom Video-Duo "V.I.P." in Beziehung gesetzt.
Die thematische Dekoration für das gesamte Bürgerhaus liegt in der Hand des (von Rolan & Daggi angeleiteten) Deco-Team II. In diesem zahlenmäßig sehr großen Team sind besonders viele ehrenamtliche Helferinnen aus Südamerika aktiv. Das Deco-Team II ist u.a. zuständig für die Umgestaltung des Café´s "Buenos Aires”, der "Acapulco-Lounge", der Flure, der Contact-Area sowie des farbenprächtigen Foyers.
Die Umsetzung des visuellen Konzepts für die drei Dancefloors auf der "Latino Nuevo"-Party ist Aufgabe der Profis von der Deko-Agentur ”Die Lichtfänger” (Manja & Fermin).


Zum Einstimmen gibt es einen kostenlosen Salsa-Schnupperkurs um kurz nach 21:00 Uhr. Angeleitet wird die Unterrichtsstunde von den Profis aus dem La Milonga Studios (Stader Str., Bremen-Hastedt).

Die Dancefloors    
Den Auftakt machen die professionellen Tanzlehrer Anke & Julio (Cuba) aus den La Milonga Studios ab 21.30 Uhr mit einem Salsa-Schnupperkurs.
Auf dem Latin-Floor spielen DJ Alejandro (Peru) und  DJ Pablo C. (Madrid) die Musik von Juanes, Celia Cruz, Elvis Crespo, Manu Chao und Marc Anthony, also Salsa, Merengue, Latin-Rock, Mambo, Rumba, Cha Cha & Bachata. Unterstützt werden sie durch die Live-Percussion von Carlos Allende (Peru).
Im  Club  stehen abwechselnd DJ Jose-Manuel (Raggaton), DJ Sebastiano (Latin Rap) und DJ Alexandre (Latin Ska & Latin Jazz) an den Plattenspielern und legen moderne, angesagte "Electrolatino"-Sounds auf. Nach Mitternacht legt mit Choco noch einer der bekanntesten Bremer House-DJs unten im Club auf, diesmal arbeitet er ausschließlich mit Latinscheiben.
Auf dem World-Floor präsentieren die beiden Funkhaus Europa-DJ´s Ralph "Von" Richthoven und Jörg Gebauer die aktuellen Hits der Weltmusik.

 

Veranstalter und Unterstützung
”Worldbeat - worldmusic meets clubculture” ist eine Veranstaltung vom Verein WorldBeatBremen e.V. in Kooperation mit Funkhaus Europa/Radio Bremen und dem Bürgerhaus Weserterrassen.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch: Senator für Kultur; Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales; der Ausländerbeauftragten des Landes Bremen; Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung BIZ; Universität Bremen; Hochschule Bremen; Goethe-Institut Internationes; Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen, ASTA Uni Bremen; Bremer Marketing GmbH; Bremer Magazin; Buchhandlung ”Andere Seiten”; Kühl-Beschallung; Eurodruck; Putumayo-Label; La Milonga Studios; StudentInnen der International University Bremen; Salsa Donde?; Salsa Sambumbia; Institut Cervantes;

 

Hier finden Sie uns

info  (at)  worldbeatbremen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© worldbeatbremen