worldbeatbremen e.v.
worldbeatbremen e.v.

Mediterranean Sea                  2005.10.15

beyrouth, athens, rome, marseille, tanger, barcelona


- global beats on 3 dancefloors -


sa. 15.10.2005      
doors: 21:00 h
buergerhaus weserterrassen, bremen, osterdeich 70b
entry fee: 8,00 €,  /  6,00 €
international guests welcome !

 

Djane Nesrin Hagen (Funkhaus Europa)
DJ Giovanni (Milano)
DJ Alexis Papadopoulos (Hamburg)


DJ Jürgen Schmitz (Funkhaus Europa)
DJ Tha Silver (London)


DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa)
DJ GU-Lectric (Urban Electronics)

Der Mittelmeerraum ist Zeuge des Aufstiegs bemerkenswerter Kulturen gewesen, bei den Kretern, Ägyptern, Phöniziern, Griechen und Römern angefangen, gefolgt vom Byzantinischen und Osmanischen Reich, den italienischen Stadtstaaten, dem Frankreich Napoleons, der Kolonialmacht Spanien usw.
Mit Ausnahme der Römerzeit ist das Mittelmeer aber niemals monokulturell gewesen, die Händler und Matrosen aus den Seefahrtnationen der Region haben immer für einen intensiven Informationsaustausch gesorgt. Diese Vielfalt der Kulturen in den Häfenstädten hat den Mittelmeerraum bis heute geprägt. Diese multiethnische Melange hat seinerzeit einen ganz speziellen Menschenschlag hervorgebracht, den mehrsprachigen, kulturgewandten Levantiner.
In den 60.er & 70.er Jahren sind Millionen von "GastarbeiternInnen" aus dieser Region nach Westeuropa angeworben worden. Diese spanischen, tunesischen, italienischen, jugoslawischen, griechischen und türkischen Arbeiter haben das Gesicht unserer Städte nachhaltig verändert. Feta-Käse, Pizza, Paella, Weissbrotstangen, Spaghetti, Cevapcici, Gyros und Döner sind seitdem typisch deutsche Speisen. Zeitgleich ist eine entgegengesetzte Bewegung in Gang gesetzt worden. Spätestens seit den 60.er Jahren ist das Mittelmeer während der Sommerferien die Badewanne der West- & Nordeuropäer. Die Zahl der Deutschen, die noch nie auf griechischen Inseln waren, Mallorca oder Ibiza nie gesehen haben, und weder Bodrum noch Djerba kennen, ist inzwischen sehr überschaubar.
Die Kinder der ehemaligen "GastarbeiterInnen" schwärmten schon immer für die Musik der Heimat ihrer Eltern, aber das hatte kaum Auswirkungen auf die Hitparaden in Deutschland. Aber durch die Millionen von Touristen haben die Stars aus Spanien, Italien, Griechenland plötzlich auch hier eine echte Chance. Die Musik von Tiziano Ferro, Jovanotti, Jarabe De Palo, Manu Chao, Despina Vandi, George Dalaras, Mustafa Sandal, Khaled & Amr Diab hat seit einiger Zeit ein Publikum in Deutschland.
Bei diesem "Kulturaustausch" denken die wenigsten von uns daran, daß am Mittelmeer bereits Demokratien existierten, als die Bewohner der Wesermoore noch auf den Bäumen saßen. Denn unser Bild vom Mittelmeer ist bisher mehrheitlich nicht von der Kultur des Olivenbaums geprägt, sondern leider nach wie vor vom albernen Klischee des typischen "Latin Lover", mit Brusthaar-Toupet, Stringtanga und dem am Ohr festverwachsenen "Cellulare".
Am 15.10.2005 wollen wir zeigen, daß dieses Vorurteil viel zu kurz greift, der mediterrane Raum hat ganz entschieden mehr zu bieten: die aktuelle Musik des Mittelmeers ist z.B. spannend, anspruchsvoll, unterhaltsam und dazu extrem tanzbar. Grundlos sind nicht 90% der angesagtesten Trend-Diskotheken Europas mehr oder weniger in Strandnähe des Mittelmeers zu finden.

Das Konzept von ”worldmusic meets clubculture”
Der Verein worldbeatbremen e.V. hat 2003 in Kooperation mit dem Radioprogramm ”Funkhaus Europa” und dem Bürgerhaus Weserterrassen die Veranstaltungsreihe ”worldmusic meets clubculture” in Bremen initiiert.
Nach zehn Musikreisen (Indien, Brasilien, Osteuropa, Frankophone Länder, Orient, Karibik, Südafrika, Südamerika, Balkan und Westafrika) konzentriert sich das multikulturelle wbb-team jetzt bei der elften Party auf den Mittelmeerraum.
Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen bereiten diesen Abend gemeinsam vor. Ziel ist die interkulturelle Begegnung und das Lernen daraus. In der dreimonatigen Teamarbeit vor und während der Veranstaltung geht es dabei auch um Ablehnung von Rassismus und Sexismus.

 

Die Teams & Areas
Eigens für diesen Abend haben sich wieder über 70 Freiwillige, darunter viele MigrantInnen und internationale StudentInnen, zusammengefunden, die beschlossen haben, diese ”Mittelmeer-Nacht” zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen. In 20 verschiedenen Teams wird der Abend ca. 12 Wochen lang präzise vorbereitet – und dabei ist interkulturelle Kommunikation in der Vorbereitungszeit dem Verein worldbeatbremen (wbb) besonders wichtig. Der Weg ist das Ziel!

Begrüßt werden die Gäste bei der Party Nr. 11 mit einem kostenlosen Welcomedrink.
In der Contact-Area bauen mehrere Bremische Vereine aus mehreren Mittelmeerländern ihre Stände auf und sorgen dafür, dass für Interessierte möglichst viel Wissenswertes über ihr Land in gedruckter Form und Bildern vorliegt. Ausserdem wird eine große Wanderausstellung aus Bremerhaven zum Thema "Mittelmeer" im Foyerbereich installiert.
Den Literaturtisch zum Thema ´Mittelmeer´ bestücken wie immer die Profis der Buchhandlung ”Andere Seiten”.
Auf der großen Doppelleinwand werden Musikvideos und Ausschnitte aus verschiedenen Spielfilmen live zur Musik von dem VJ-Duo "V.I.P." rhythmisch in Beziehung gesetzt. Das Visuals-Team zeigt ausserdem auf diversen Leinwänden Hunderte von gescannten Bildern, die das Leben im Mittelmeerraum zum Thema haben.
Die thematische Dekoration für das gesamte Bürgerhaus liegt in der Hand des von Dagmar & Monika angeleiteten WBB-Deco-Teams. In diesem zahlenmäßig sehr großen Team sind diesmal besonders viele ehrenamtliche HelferInnen aus Griechenland, Kroatien und Spanien aktiv. Das WBB-Deco-Team ist u.a. zuständig für die Gestaltung vom "Saint Tropez"-Café, der Garderobe, Contact-Area, Sanitärräume, Flure, der "Portofino"-Lounge sowie des farbenprächtigen Foyers.
Die Umsetzung des visuellen Konzepts für die drei Dancefloors auf der «mediterranean sea»-Party liegt wie immer in der professionellen Verantwortung der Deco-Agentur ”Die Lichtfänger”.

 

Die Dancefloors    
Auf dem großen mediterranean-sea-floor präsentieren Djane Nesrin Hagen (Funkhaus Europa), DJ Giovanni (Milano) & DJ Alexis Papadopoulos (Hamburg) die Vielfalt der Musik zwischen Athen, Beirut, Rom, Tanger, Marseille und Barcelona.
Auf dem kleinen worldmusic-floor spielen DJ Tha Silver (London) und DJ Jürgen Schmitz (Funkhaus Europa) die größten Hits der Weltmusik.
Unten im Keller auf dem  club-floor stehen DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa) und DJ GU-Lectric (Urban Electronics) an den Plattentellern und legen "Global Electronica" auf, also die electronische Variante moderner Weltmusik.

 

Die Veranstalter
”worldmusic meets clubculture” ist eine Veranstaltung des Vereins worldbeatbremen e.V. in Kooperation mit Funkhaus Europa/Radio Bremen und dem Bürgerhaus Weserterrassen.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch: Senator für Kultur; die Migrationsbeauftragte im Lande Bremen; Universität Bremen; Hochschule Bremen; Goethe-Institut Internationes; Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen, ASTA Uni Bremen; Bremer Marketing GmbH; Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung BIZ; Bremer Magazin; Buchhandlung ”Andere Seiten”; Kühl-Beschallung; StudentInnen der International University Bremen; MLP Finanzdienstleistungen AG, Exil Musik, Putumayo Records

 

Hier finden Sie uns

info  (at)  worldbeatbremen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© worldbeatbremen