worldbeatbremen e.v.
worldbeatbremen e.v.

Viva Cuba !                              2006.04.22

reggaeton, salsa, timba, rumba, mambo, son

 

 - global beats on 3 dancefloors -
sa. 22.04.2006 
doors:  21:00 h
buergerhaus weserterrassen, bremen, osterdeich 70b
entry fee: 8,00 €,  /  6,00 €
international guests welcome !

 

DJ Cuesta (La Habana)

DJ Jose-Manuel Rodriguez (Hamburg)

DJ Eric Gonzales (Cologne)

------------------------------------------

DJ Jürgen Schmitz (Radio Bremen)

DJ Alexandre Chat (NFF)

------------------------------------------

DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa)

DJ Andy B. (rfk-Records)

------------------------------------------

Dance-Performance:

  1. Traditional Afro-Cuban Dance     (Julio Cesar Rubio Perez)
  2. Modern Afro-Cuban Dance     (Iamnia  Montalvo)
  3. Reggaeton-Lesson by Anke & Julio     (La Milonga)

Kuba mag viele berühmte alte Musiker haben, aber der junge Nachwuchs ist eigentlich viel aufregender. Denn auch wenn Fidel Castro´s Inselstaat politisch isoliert ist, die aktuellen musikalischen Strömungen, wie Hip Hop (USA), Merengue (Dom. Rep.), Reggaeton (Puerto Rico) und Dancehall (Jamaica) haben Havanna via Radio, Internet und TV längst erreicht. Natürlich wird der klassische Son, den der Buena Vista Social Club wieder berühmt gemacht hat, liebevoll gepflegt, aber  in den Vorstädten hören die Jugendlichen inzwischen ganz andere Musik. Und die Partei nutzt Hip Hop gezielt als Ventil zum Dampfablassen, sie gestattet sogar Live-Konzerte in den größten Stadien. Die Texte der Reggaeton- & HipHop-Tracks haben nur sehr begrenzt was mit den sozialististischen Idealen, der in die Jahre gekommenen, Revolution gemein, aber sie transportieren auf jeden Fall das Lebensgefühl der normalen Jugendlichen in den weniger vorzeigbaren Stadtvierteln.

Die in Bremen lebenden Kubaner sind in ihrer Musikauswahl meistens etwas konservativer, sie lieben Salsa, Timba, Rumba, Mambo, Cha Cha Cha, und die anderen extrem tanzbaren, kubanischen Rhythmen. 

Bei „Viva Cuba!“-Party am 22. April 2006 im BGH Weserterrassen kommen beide Trends zum Zuge. Gleich drei DJ´s wechseln sich ab: Pablo Cuesta, in Bremen ein bestens bekannter Salsa-Fachmann; Jose Manuel Rodriguez, der in Hamburg beim angesagten Club Mestizo als Chef-DJ sehr viel Reggaeton auflegt und Eric Gonzales, ein in Köln lebender, kubanischer DJ, der sowohl moderen Timba, als auch Latin-Hip Hop spielt.

Der kostenlos angebotene Reggaeton-Schnupperkurs mit Trainer Julio aus Cuba und Anke (La Milonga) beginnt pünktlich, um 21:15 Uhr.

Auf den anderen beiden Tanzflächen geht es weniger kubanisch zu. In der Veranda gibt es Global Beats (worldmusic) mit DJ´s vom Radioprogramm Funkhaus Europa.

Im Keller-Club ist „Global Electronica“ von Bremer Szene-DJ´s zu hören, dh. Afro-House, Oriental-House, Asian Underground, Brasil DnB und so weiter.

Das Konzept von ”worldmusic meets clubculture”

Der Verein worldbeatbremen e.V. hat 2003 in Kooperation mit dem Radioprogramm ”Funkhaus Europa” und dem Bürgerhaus Weserterrassen die Veranstaltungsreihe ”worldmusic meets clubculture” in Bremen initiiert.

Nach zwölf Musikreisen (Indien, Brasilien, Osteuropa, Frankophone Länder, Orient, Karibik, Südafrika, Südamerika, Balkan, Westafrika und Mittelmeer und Deutschland) konzentriert sich das multikulturelle wbb-team jetzt bei der dreizehnten  Party auf Kuba.

Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen bereiten diesen Abend gemeinsam vor. Ziel ist die interkulturelle Begegnung und das Lernen daraus. In der dreimonatigen Teamarbeit vor und während der Veranstaltung geht es dabei auch um Ablehnung von Rassismus und Sexismus.

 

Die Teams & Areas

Eigens für diesen Abend haben sich wieder über 70 Freiwillige, darunter viele MigrantInnen und internationale StudentInnen, zusammengefunden, die beschlossen haben, diese ”Cuba“-Nacht” zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen. In 20 verschiedenen Teams wird der Abend ca. 12 Wochen lang präzise vorbereitet – und dabei ist interkulturelle Kommunikation in der Vorbereitungszeit dem Verein worldbeatbremen (wbb) besonders wichtig. Der Weg ist das Ziel!

 

Begrüßt werden die Gäste bei der Party Nr. 13 mit einem kostenlosen Welcomedrink.

In der Contact-Area bauen mehrere bremische Vereine und Institutionen ihre Stände auf und sorgen dafür, dass für Interessierte möglichst viel Wissenswertes über Deutschland in gedruckter Form und Bildern vorliegt. Es wird versucht, möglichst viele Migranten in die Vorbereitung der Veranstaltung einzubeziehen, damit sie die Möglichkeit haben Kuba authentisch zu präsentieren. Der Deutsch-Cubanischer Kulturverein wird in der Info-Area ein Gewinnspiel zum Thema Cuba mit attraktiven Preisen organisieren.

Auf der großen Doppelleinwand werden Musikvideos und Ausschnitte aus verschiedenen Spielfilmen live zur Musik von dem VJ-Duo "V.I.P." rhythmisch in Beziehung gesetzt. Das Visuals-Team von wbb zeigt ausserdem auf diversen Leinwänden Hunderte von gescannten Bildern, die das Leben auf Kuba zum Thema haben.

Die thematische Dekoration für das gesamte Bürgerhaus liegt in der Hand des wbb-decoteams. In diesem zahlenmäßig sehr großen Team sind wie immer viele ehrenamtliche HelferInnen aktiv. Das wbb-decoteam ist u.a. zuständig für die Gestaltung der Bar, der Contact-Area, Sanitärräume, Flure, der Lounge, sowie des farbenprächtigen Foyers. Das visuelle und technische Konzept für die drei Dancefloors wird diesmal von mehreren, neuen jungen Künstler entwickelt und umgesetzt.

In der art-gallery werden wie immer namhafte Maler präsentiert, die aus dem jeweiligen Land stammen. Lazaro Perez Fraga porträtiert das zeitgenössische Havanna, während sich Andrés Alberto Aguiar Achi stärker auf die afro-cubanischen Traditionen seines Landes konzentriert.

Die beiden Showtanz-Auftritte von Iamnia  Montalvo (Salsa) und Julio Perez (Afro-Dance) sind für Mitternacht bzw. ca. 1:00 Uhr geplant.

Die Dancefloors

Auf dem großen viva cuba-floor präsentieren die DJs Pablo Cuesta, Jose Manuel Rodriguez und Eric Gonzales die musikalische Vielfalt des karibischen Inselstaates.

Auf dem kleinen worldmusic-floor spielen DJ Jürgen Schmitz (Radio Bremen)  und DJ Alexandre Chat (NFF) die größten Hits der Weltmusik.

Unten im Keller auf dem  club-floor stehen DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa) und DJ Andy B. (rfk-records) an den Plattentellern und legen "Global Electronica" auf, also die electronische Variante moderner Weltmusik.

 

Die Veranstalter

”worldmusic meets clubculture” ist eine Veranstaltung des Vereins worldbeatbremen e.V. in Kooperation mit Funkhaus Europa/Radio Bremen und dem Bürgerhaus Weserterrassen.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch: Senator für Kultur; Senator für Soziales: Referat für Zuwandererangelegenheiten und Integrationspolitik; Universität Bremen; Hochschule Bremen; Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen, AISA & ASTA Uni Bremen; Bremer Marketing GmbH; Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung BIZ; Bremer Magazin; Buchhandlung ”Andere Seiten”; Kühl-Beschallung; StudentInnen der International University Bremen; Deutsch-Cubanischer Kulturverein e.V.; Putumayo Records; Exil Musik;

 

Siehe auch:    www.worldbeatbremen.de

(da sind über 1.500 Fotos von den letzten 12 Parties zu sehen!)

Hier finden Sie uns

info  (at)  worldbeatbremen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© worldbeatbremen