worldbeatbremen e.v.
worldbeatbremen e.v.

Eastern Europe                       2006.07.15

russian ska, polish hip hop, ukrainian pop, hungarian electronics, serbian brass

 

-global beats on 3 dancefloors -

 

sa. 15.07.2006

doors:  21:00 h

buergerhaus weserterrassen, bremen, osterdeich 70b

entry fee: 8,00 €,  /  6,00 €

international guests welcome !

------------------------------------------

 

eastern europe-floor:

DJane Filo (Warschau)

MC Ildi (Budapest)

DJ Igor (Moskau)

DJ Dimitri (Krim)

------------------------------------------

worldmusic-floor:

DJ Jörg Gebauer (Weltwunder Records)

DJ Tha Silver (London)

------------------------------------------

global electronics-floor:

DJ Der Lächelnde Schamane (Berlin)

DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa)

------------------------------------------

Live-Performance:

Mr. Bleden – russian pop

gerade Verwandte dort hatte, wußte nur was die hiesigen Medien propagierten. Fast 50 Jahre lang bekam man immer die gleichen Klischees präsentiert. Osteuropa, das waren die UDSSR und ihre Randstaaten, das waren totalitäre Regime, in denen der KGB das Sagen hatte. Das Leben dort war grau, trostlos und ohne jede Perspektive. Die Kultur bestand aus Wodka-Vernichten, Schwanensee-Ballett und Don-Kosacken. Mehr wußte hier kaum jemand, denn Reisen in den Ostblock waren ein unkalkulierbares Risiko.

Jetzt ist die Mauer schon viele Jahre Geschichte, aber die alten Vorurteile gegenüber Osteuropa haben sich kaum verändert. Wir haben lediglich dazu gelernt, daß die russische Mafia ein wichtiger Machtfaktor ist und osteuropäische Models sehr lange Beine haben.

Inzwischen hat sich der gesamte osteuropäische Kulturraum extrem verändert, auch wenn das hier kaum angekommen ist. Noch immer sind Reisen nach Osteuropa offenbar was für Abenteuerlustige. Daran hat auch die Osterweiterung der EU kaum was verändert. Eigentlich ist es überhaupt nicht notwendig gleich bis nach Moskau zu reisen, um sich zu informieren: inzwischen leben Tausende von ehemaligen Osteuropäern mitten unter uns. In der Vahr und Tenever gibt es Straßenzüge, da kann man fast nur noch Russisch hören. Trotzdem erfahren wir in Bremen unglaublich wenig über die zweitgrößte Migrantengruppe in unserer Stadt. Da ist eine Parallelwelt entstanden, mit Geschäften, Reisebüros, Kneipen, Autowerkstätten, Versicherungsbüros, Videotheken und Diskotheken. Man ist und bleibt unter sich.

Die Migranten haben die Kultur Osteuropas mit nach Bremen gebracht, es gibt  viel Neues zu entdecken, was uns bisher fremd war. Man muss sich nur auf dieses kleine Abenteuer einlassen wollen.

 Für die große eastern europe-Party am 15.07.2006 hat der Verein worldbeatbremen gleich vier osteuropäische DJs verpflichtet, wie sie verschiedener nicht sein könnten: A) Djane Filo kommt aus Polen, sie legt sehr häufig in Bremen und und Umgebung auf und ist spezialisiert auf Balkanmusik. Sie hat unüberhörbar den Ehrgeiz, ihr tobendes Publikum völlig auszupowern. B) MC Ildi stammt aus der aufstrebenden Electronic-Scene in Ungarn. Sie steht für Künstlernamen wie Yonderboi, Gabor Deutsch und Anima Sound System, alles Acts, die sich speziell im modernen Lounge- & Dancebereich etabliert haben. C) Mit DJ Igor (Moskau) wurde ein Urgestein der deutsch-russischen Diskotheken-Landschaft verpflichtet; ein Mann, der bereits bei allen größeren, russischen Parties in Norddeutschland an den Reglern stand. Er weiß, welche neugemixten Sowjet-Klassiker im modernen Soundgewand sein Publikum zum Jubeln bringt. D) DJ Dimitri stammt von der Krim, seine Vorliebe gilt eindeutig korrekter Rockmusik, natürlich mit viel Gitarre und osteuropäischen Folklore-Elementen.

Auf den beiden anderen (kleineren) Tanzflächen arbeiten DJs, die logischerweise ganz andere Musik auflegen: auf dem „worldmusic-floor“ stehen DJ Jörg Gebauer (Weltwunder Rec.) und der britische DJ Tha Silver (London) an den Plattentellern. Und für unten im Club konnte zusätzlich zum Resident-DJ ralph „von“ richthoven (Funkhaus Europa) ein sehr bekannter DJ gewonnen werden: Der Lächelnde Schamane (Berlin). Ein DJ, der seine Vision von „Global Electronica“ seit Jahren erfolgreich europaweit präsentiert. Glückliche Umstände machten kurzfristig noch seine Zusage möglich. So circa gegen Mitternacht wird der deutsch-russische Entertainer „Mr. Bleden“ auftreten und Ausschnitte aus seinem russischen Live-Programm bieten.

Die Erfahrung zeigt übrigens, daß es sinnvoll ist, zu den worldbeatbremen-Party möglichst frühzeitig zu kommen, denn zwischen 23:00 und 1:00 musste bei den letzten Parties wegen Überfüllung die Ticket-Kasse lange geschlossen bleiben. Das Fassungsvermögen des Bürgerhaus Weserterrassen ist begrenzt, selbst wenn man im Sommer den Garten mitbenutzen kann. des Bürgerhaus Weserterrassen ist begrenzt, selbst wenn man im Sommer den Garten mitbenutzen kann.

 

Das Konzept von ”worldmusic meets clubculture”

Der Verein worldbeatbremen e.V. hat 2003 in Kooperation mit dem Radioprogramm ”Funkhaus Europa” und dem Bürgerhaus Weserterrassen die Veranstaltungsreihe ”worldmusic meets clubculture” in Bremen initiiert.

Nach dreizehn Musikreisen (Indien, Brasilien, Osteuropa, Frankreich, Orient, Karibik, Südafrika, Südamerika, Balkan, Westafrika, Mittelmeer, Deutschland und Kuba) konzentriert sich das multikulturelle wbb-team jetzt bei der vierzehnten Party auf Osteuropa.

Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen bereiten diesen Abend gemeinsam vor. Ziel ist die interkulturelle Begegnung und das Lernen daraus. In der Teamarbeit vor und während der Veranstaltung geht es dabei auch um Ablehnung von Rassismus und Sexismus.

 

Die Teams & Areas

Eigens für diesen Abend haben sich wieder über 70 Freiwillige, darunter viele MigrantInnen und internationale StudentInnen, zusammengefunden, die beschlossen haben, diese ”Osteuropa“-Nacht” zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen. In 20 verschiedenen Teams wird der Abend ca. 12 Wochen lang präzise vorbereitet – und dabei ist interkulturelle Kommunikation in der Vorbereitungszeit dem Verein worldbeatbremen (wbb) besonders wichtig. Der Weg ist das Ziel!

 

Begrüßt werden die Gäste bei der Party Nr. 14 mit einem kostenlosen, landestypischen Welcomedrink.

In der Contact-Area bauen mehrere bremische Vereine und Institutionen ihre Stände auf und sorgen dafür, dass für Interessierte möglichst viel Wissenswertes über Osteuropa in gedruckter Form und Bildern vorliegt. Es wird versucht, möglichst viele Migranten in die Vorbereitung der Veranstaltung einzubeziehen, damit sie die Möglichkeit haben Osteuropa authentisch zu präsentieren. Mehrere Initiativen und Vereine von Migranten aus Osteuropa (die jetzt in Bremen leben) werden in der Contact-Area ihre Info-Tische aufbauen.

Auf der großen Doppelleinwand werden Musikvideos und Ausschnitte aus verschiedenen Spielfilmen live zur Musik von dem VJ-Duo "V.I.P." rhythmisch in Beziehung gesetzt. Das Visuals-Team von wbb zeigt ausserdem auf diversen Leinwänden Hunderte von gescannten Bildern, die das Leben in Osteuropa zum Thema haben.

Die thematische Dekoration für das gesamte Bürgerhaus liegt in der Hand des wbb-Decoteams. In diesem zahlenmäßig sehr großen Team sind wie immer viele ehrenamtliche HelferInnen aktiv. Das wbb-decoteam ist u.a. zuständig für die Gestaltung der Bar, der Contact-Area, Sanitärräume, Flure, der Lounge, sowie des farbenprächtigen Foyers. Das visuelle und technische Konzept für die drei Dancefloors wird von mehreren, jungen Künstlern aus Bremen entwickelt und umgesetzt.

In der Art-Gallery werden, wie immer, namhafte Maler, bzw. Fotografen präsentiert, die aus dem jeweiligen Land stammen.

 

Die Dancefloors

Auf dem großen Eastern-Floor präsentieren Djane DJane Filo (Warschau), MC Ildi (Budapest), DJ Igor (Moskau), DJ Dimitri (Krim) die musikalische Vielfalt des osteuropäischen Kulturraums.

Auf dem kleinen Worldmusic-Floor spielen DJ DJ Jörg Gebauer (Weltwunder Records) und DJ Tha Silver (London) die größten Hits der Weltmusik.

Unten im Keller auf dem  Club-Floor stehen DJ ralph "von" richthoven (Funkhaus Europa) und DJ Der Lächelnde Schamane (Berlin) an den Plattentellern und legen "Global Electronica" auf, also die elektronische Variante moderner Weltmusik.

 

Die Veranstalter

”worldmusic meets clubculture” ist eine Veranstaltung des Vereins worldbeatbremen e.V. in Kooperation mit Funkhaus Europa/Radio Bremen und dem Bürgerhaus Weserterrassen.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch: Senator für Kultur; Senator für Soziales: Referat für Zuwandererangelegenheiten und Integrationspolitik; Universität Bremen; Hochschule Bremen; Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen, AISA & ASTA Uni Bremen; Bremer Marketing GmbH; Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung BIZ; Bremer Magazin; Buchhandlung ”Andere Seiten”; Kühl-Beschallung; StudentInnen der International University Bremen; Volkshochschule Bremen (VHS), Porta Bohemica e.V.; Forschungsstelle Osteuropa a. d. Universität Bremen; AgitPolska e.V.; Kino 46;  

Siehe auch:    www.worldbeatbremen.de (da sind über 1.500 Fotos von den letzten 13 Parties zu sehen

Hier finden Sie uns

info  (at)  worldbeatbremen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© worldbeatbremen