worldbeatbremen e.v.
worldbeatbremen e.v.

Nouveau France                      2008.11.01

chanson, french pop, rai, french electronica, alternative rock, afro-french hip hop

 

- global beats on 3 dancefloors -

sa. 01.11.2008

doors:  21:00 h

buergerhaus weserterrassen, bremen, osterdeich 70b

entry fee: 8,00 € / 6,00 €

les invités internationaux sont les bienvenus !

 

         theme floor: nouveau france

         dj agent wolfinger (bremen)

         dj alexandre (barrio populaire sound, hamburg)        

         ---------------------------------------------------------

         world floor: worldmusic at its best

           dj juergen schmitz (radio bremen)

         dj viram (cantina global bremen)

         ---------------------------------------------------------

         club floor: global electronica

         dj jose-manuel rodriguez (buenos aires)

         dj ralph "von" richthoven (club night sessions)

Musik aus Frankreich führte bei uns in Deutschland lange ein Schattendasein, gegen die übermächtige  anglo-amerikanische Konkurrenz hatte sie nie eine Chance. Aber das hat sich gewaltig verändert, denn der französische Staat unterstützt seit längerem ganz massiv seine einheimischen Musikschaffenden. Das Bureau Export De La Musique Français sorgt für eine effektive Öffentlichkeitsarbeit im Ausland, da können deutsche Künstler nur von träumen. Der neue französische Chanson ist zusätzlich durch Samplerreihen, wie „Le Pophoder „Le Tourh hier recht populär geworden. Seitdem kennt man Sänger, wie Benjamin Biolay, Vincent Delerm, Louise Attaque, Renaud, Karen Ann, Arno, Miossec, Pascal Parisot, oder Mathieu Boogaerts.

Französische Hip Hop- & Reggaegruppen erfahren hier immer mehr Akzeptanz: zum Beispiel Nuttea, Lord Kossity, Hocus Pocus, Big Red, Martial, Ridan und Massilia Sound System.

Darüber hinaus hat sich Paris zur globalen Hauptstadt der Weltmusik entwickelt. Die Zahl der Künstler aus Nordafrika, der Karibik, West- & Zentral-Afrika, Südostasien und Kanada, die in Frankreich produzieren, ist beim besten Willen nicht mehr zu beziffern. Man denke nur an Khaled, Rachid Taha, Nes Nubians, Papa Wemba, Alpha Blondy oder Youssou N'Dour.

Aber alle diese neue Musik aus Frankreich wird logischerweise immer gemessen an der großen Zeit der französischen Musik; an den Stars der 60er Jahre: Serge Gainsbourg, Edith Piaf, Françoise Hardy, Jane Birkin, Gilbert Bécaud, Jacques Brel, Charles Aznavour und Charles Trénet.

Für die „Nouveau Franceg-Party wurden zwei DJs eingeladen, die sich als Frankreich-Spezialisten einen Namen gemacht haben: Agent Wolfinger, der jahrelang möglichst obskure Singles aus Frankreich gesammelt hat und mit seiner verrückten Sammlung schon viele Parties zum Kochen gebracht hat, sowie DJ Alexander Katz vom Hamburger Barrio Populaire Soundsystem, der immer gebucht wird, wenn z. B. das Institut Francais oder große Hotelketten kommerzielle Frankreich-Party feiern wollen. Die DJs sind beide bekannte Profis in ihrer Sparte, aber zusammen  haben sie bisher noch nie bei einer Party aufgelegt. Die Kombination von Avantgarde und Popmusik verspricht einen spannenden Abend.

Übrigens: auf den beiden anderen Dancefloors wird bei der Party keine französische Musik gespielt. Auf dem Weltmusik-Floor von Funkhaus Europa legt Jürgen Schmitz (Radio Bremen) zusammen mit DJ Viram von der Cantina Global Bremen auf. Unten im Club arbeitet DJ Jose-Manuel Rodriguez aus Buenos Aires zusammen mit dj ralph „vonhrichthoven. Jose-Manuel ist Latin-House-Spezialist und Ralph ist bekannt für seine Global Club Sounds.

 

Selbstverständlich gibt es für alle Gäste einen typisch französischen Welcome-Drink. Der „circle francaisg und das Institut Francais werden dafür sorgen, dass für Interessierte möglichst viel Wissenswertes über Frankreich in gedruckter Form und Bildern vorliegt.

Aus der französischsprachigen Karibik (Martinique) stammen die Vorfahren von David Jean-Baptiste, einen bekannten britischen Jazz-Klarinettist, der während der Party, unterstützt von den „Nouveau France“-DJs, mehrmals im Großen Saal mit kurzen Sets auftreten wird.

Auf der großen Leinwand werden Musikvideos und Ausschnitte aus verschiedenen französischen Filmen live zur Musik vom Video-Team „projektilfilmg rhythmisch in Beziehung gesetzt.

Das „wbb-Visuals-Teamh zeigt außerdem auf der Leinwand im Café Hunderte von gescannten Bildern aus Frankreich.

Die thematische Dekoration für das gesamte Bürgerhaus liegt in der Hand des „wbb-Deko-Team’s“. In diesem zahlenmäßig immer sehr großen Team sind viele der ehrenamtlichen HelferInnen aktiv. Das „wbb-Deko-Teamh ist zuständig für die Gestaltung des Cafés und des Foyers. Das Konzept für die Gestaltung der drei Dancefloors wird vom „wbb-Deco-Light-Teamh entwickelt und umgesetzt.

 

Eigens für diesen Abend haben sich wieder über 30 Freiwillige, darunter viele MigrantInnen und internationale StudentInnen, zusammengefunden, die beschlossen haben, diese „Nouveau France“-Party zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen.

In ca. 20 verschiedenen Teams wird der Abend 8 Wochen lang präzise vorbereitet – und dabei ist interkulturelle Kommunikation in der Vorbereitungszeit dem Verein worldbeatbremen (wbb) besonders wichtig. Der Weg ist das Ziel!

 

Die Veranstalter

“worldmusic meets clubculture" ist eine Veranstaltung des Vereins worldbeatbremen e.V. in Kooperation mit Funkhaus Europa/Radio Bremen und dem Bürgerhaus Weserterrassen.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch: Senator für Kultur; Universität Bremen; Hochschule Bremen; Senator für Soziales - Referat für Zuwandererangelegenheiten und Integrationspolitik; Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen; AISA & ASTA Uni Bremen; Bremer Marketing GmbH; Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung BIZ; Bremer Magazin; StudentInnen der Jacobs University Bremen; Institut Francais.

 

Siehe auch:    www.worldbeatbremen.de

(dort sind über 2.100 Fotos der letzten 21 Parties zu sehen!

Hier finden Sie uns

info  (at)  worldbeatbremen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© worldbeatbremen